Ohne Meer kein Leben

Wir engagieren uns gegen den Raubbau an unseren Meeren

Vom Weltall aus gesehen ist der Planet ein blauer. (Heathcote Williams)
Die Weltmeere umfassen ca. 70 Prozent der Erdoberfläche. Hier begann vor 3,5 Milliarden Jahren die Evolution. Ozeane wahre Lebensspender: Sie bieten Nahrung, Energie oder Rohstoffe und regulieren unser Klima.

Doch Überfischung durch viel zu große Fangflotten, industrielle Nutzung von Rohstoffen wie Erdgas, Erdöl oder Mangan, intensiver Schiffsverkehr, zunehmende Vermüllung und Verschmutzung, der hohe Eintrag von Nährstoffen aus der Landwirtschaft und jetzt auch der Klimawandel haben die Bestände vieler Arten von Meerestieren auf den niedrigsten Stand seit Menschengedenken schrumpfen lassen.

Es hat nur wenige Jahrzehnte gedauert, bis der Mensch es geschafft hat, die größten und ältesten Lebensräume unseres Planeten bis an die Belastungsgrenze und darüber hinaus auszubeuten.

 

Meerersschutz-Aktionstipps

 

Artenschutz und Artenvielfalt der Meere

 

Fischerei und Jagd auf Meerestiere

 

Energiegewinnung und Klimawandel

 

Meeresschutzgebiete - No-Take-Zonen

 

Tourismus - Schifffahrt

 

Umweltbildung

 

Meeresverschmutzung - Müll