Hainetze: Erfolg für bedrohte Delfinart

Endlich sinkt die Beifanggefahr für die vom Aussterben bedrohten Bleifarbenen Delfine (Sousa plumbea) vor Richards Bay (Provinz KwaZulu-Natal, Südafrika)!

Nach zähen Verhandlungen konnte die von uns unterstützte Meeresbiologin Shanan Atkins die Stadtverwaltung von uMhlathuze zu einer Reduzierung der für ihre hohe Beifangrate gefürchteten Hainetze „net 99“ und „net 5“ bewegen. Während „net 99“ auf etwa 100 m Länge halbiert und um zwei Köderhaken (engl.: „Drumlines“ – an Bojen befestigte Leinen, an deren Ende ein schwerer Köderhaken zum Fang großer Haiarten befestigt ist) ergänzt wird, wird das bereits 2005 halbierte „net 5“ entfernt und durch zwei zusätzliche Drumlines ersetzt.

Vier tote Delfine in einem Jahr

Position der Hainetze vor Richards Bay.

Position der Hainetze vor Richards Bay.

Mitte August hatte ein im „net 99“ gestorbener Bleifarbener Delfin – es war bereits das vierte Tier in diesem Jahr – eine viel beachtete Debatte und hitzige Diskussionen entfacht. „Es ist ganz einfach, wir wollen keine Delfine fangen“, erklärte Mike Anderson-Reade, Leiter des KwaZulu-Natal Sharks Board von Richards Bay. Natürlich sind die statt der Netze installierten Drumlines keine nachhaltige und tierschonende Lösung. Drumlines locken Haie an. Wenn sie nicht rechtzeitig befreit werden, sterben sie am Köderhaken einen langsamen und grausamen Tod.

Für die vom Aussterben bedrohten Bleifarbenen Delfine und viele andere Meerestiere bedeutet die Reduzierung der Netzfläche jedoch eine messbare Gefahrenentlastung. Beifänge von Delfinen, Rochen, Meeresschildkröten oder Fischen werden deutlich zurückgehen!

Deutlich weniger Bleifarbene Delfine als bislang angenommen!

Bleifarbener Delfin springt nahe Uferbefestigung.

Bleifarbener Delfin. Foto: Brett Atkins.

Gefahrenentlastungen für die bedrohte Delfinart sind auch bitter nötig. Nach Auswertung aller zur Verfügung stehenden Foto-ID-Kataloge durch das SouSA-Konsortium, einer Arbeitsgemeinschaft südafrikanischer Wissenschaftler, die sich mit Bleifarbenen Delfinen beschäftigen, muss die Zahl der an der Küste von Südafrika lebenden Bleifarbenen Delfine wahrscheinlich halbiert werden!

Die vormals auf etwa 1 000 Exemplare geschätzte Population der Südküste (False Bay bei Kapstadt bis Algoa-Bucht bei Port Elizabeth) soll aus nur etwa 500 Exemplaren bestehen!
DSM, 05. Oktober 2017
Foto oben: Dave Savides